Beiträge durchsuchen

Luxusferienhäuser entdecken

Die Zahl der Aufenthalte und Nächtigungen in den obersten Kategorien in Luxusferienhäuser ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. Dies hängt teilweise auch damit zusammen, dass viele Menschen höhere Einkommen erzielen, neue touristische Märkte angesprochen werden und die Ferienhäuser durch umfangreiche Investitionen, aber auch durch andere Verbesserungen sich verstärkt den Bedürfnissen der Feriengäste angepasst haben.

Jeder Gast setzt unterschiedliche Maßstäbe an Luxusferienhäuser

Nicht alle verstehen unter Luxushotellerie dasselbe. Einst standen aber die Hardware und klassische Softwarefaktoren wie etwa ein zeitlicher Rundumservice oder eine überbordende Speisen- und Getränkekarte im Mittelpunkt. Über Jahre hinweg war die Luxushotellerie in Europa (und teilweise auch in Deutschland) von traditionsreichen Grandhotels geprägt, die sich durch ihre Größe und Architektur abhoben, hochwertig ausgestattet waren, einen hohen Serviceumfang und eine hohe Servicequalität aufwiesen und vor allem durch ihre Geschichte lockten. Im Zweifelsfalle galt die Regel, dass noch ein Schnörkel und noch ein vergoldeter Leuchter nicht schaden konnten. Diese Häuser wurden als „standesgemäß“ empfunden, dort war man unter seinesgleichen.

Heute werden andere Kriterien herangezogen, um Luxus zu messen – nicht immer, aber immer öfter. Der Begriff und auch das Verständnis von Luxushotellerie und Luxusferienhäuser haben sich verändert, die Herausforderungen werden immer größer. Nicht nur dass sich die Luxusgäste (newrich) und damit ihre Anforderungen verändern, es gibt vielmehr den typischen Luxusgast nicht mehr, denn durch hybrides Kaufverhalten erkennt man ihn z. B. nicht mehr an seinem Aussehen und Auftreten.

Luxusferienhäuser bestechen durch nachhaltiges, regionales Auftreten

Während für die Stadthotellerie noch vielfach andere Regeln gelten, ist in der Ferienhotellerie ein Wandel zu Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität, zu edlen, aber schlichten Materialien, zu Naturnähe, Ruhe und Besinnung als Merkmalen des Luxus auszumachen: Qualität nicht so sehr im Haben, sondern Qualität im Sein. Wurden bisher oft Überfluss und Verschwendung als Ausdruck des Luxus betrachtet, so werden heute in dieser Kategorie zwar hohe Ansprüche an die Qualität gestellt, aber die Ebenen verschieben sich in einer Zeit, in der mehr und mehr Menschen, die alles haben, davon sprechen, dass sie zuweilen das Glück im Verzicht finden. Die Nachhaltigkeit zieht ein in die Luxusherbergen in den Feriengebieten.

Manche Hotelbetreiber kommunizieren gezielt ihre diesbezügliche Strategie, die sowohl auf baulichen Maßnahmen (energiesparend und natürlich) als auch auf eine entsprechende Einrichtung und Ausstattung sowie Küche setzt – ganz nach dem Motto, dass es Exotisches überall gibt, Regionales nicht und dass es ein größerer Luxus ist, Fleisch von einem Milchkalb des Bauern nebenan zu bekommen als von einem argentinischen Rind. Erfolgreiche Luxusferienhäuser vermitteln ihrem Gast ein bleibendes und nachhaltiges Gefühl eines erlebnisreichen und rundum gelungenen Aufenthaltes, an welchem sich dieser noch lange erinnern wird können.

4.9 (97.33%) 15 votes